Samstag, 13. Februar 2010

Mein Velo


Kurz nachdem unser Australienjahr bestätigt wurde war für mich klar, dass unbedingt ein Velo mitkommen muss. Nur, welches..... ?
In Bern stehen ja vier an der Zahl für mich und ebenso viele für Oliver - und alle werden regelmässig bewegt.
Welches hat nun das Privileg nicht in die Ecke gestellt zu werden für 15 Monate oder länger? Dies versuchte ich herauszufinden bei meiner Stippvisite Ende Oktober in Melbourne. Schon damals sah ich viele Fahrräder, fast ausschliesslich Rennvelos. Dafür votierte auch ein Arbeitskollege, der seinen Weg zur Arbeit regelmässig mit dem Zweirad bewältigt. Ich ignorierte all diese Trends und Tips und entschied mich für mein Tourenvelo (Cannondale Modell Fifty-Fifty - a hybride wie sie hier sagen)

......die richtige Entscheidung, auch nach gut 2 Monaten noch. Es bekommt regelmässig (nicht täglich) Auslauf, insbesondere auf meinem Weg zur Arbeit, der eher weit ist fürs Zweirad, aber dafür umso schöner.

Dreiviertel des Weges fahre ich auf einem Biketrail


 Ab und zu gibts auch grössere Strassen zu überqueren. Da wird kein Aufwand gescheut, dies sicher zu gestalten - für die Velofahrer eher anstrengend, dafür verkehrsfrei.


Dann aber wieder zurück auf den lauschen Weg dem Fluss oder See entlang




Bleibt zu sagen, dass es einige Anläufe gebraucht hat die Route so zusammen zu stellen; und viel erstaunlicher ist, dass viele Einheimische nicht mal von diesem Weg wissen. Insbesondere nicht die Rennvelofahrer !

Damit wir am Wochenende auch gemeinsam ausfahren können, hat sich Oliver einen roten Blitz beschafft, den ich auch schon benutzen durfte für Meetings in der Stadt. Die haben nicht schlecht gestaunt, als ich mit diesem zusammen gefalteten Ding ins Sitzungszimmer trat.


funktioniert perfekt und darf in Tram, Bus und Zug mitgenommen werden

Trotzdem, es gäbe wohl für beide Velomodelle von Oliver keine Punkte bezüglich Coolness Faktor....

Kommentare:

  1. Hallo Jeannine

    Das ist ja ein super schöner Arbeitsweg mit dem Velo! Musst du die ganzen 30 Kilometer, die auf dem Schild zu lesen waren, fahren? Das wär mir dann doch etwas zu weit, man muss ja abends auch wieder zurück...

    Liebe Grüsse aus der tiefverschneiten Schweiz.
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. hoi jeannine

    ...willst du damit sagen, dass die rennvelöler auch in australien tendenziell einzellig daherkommen? wie auch immer, der blog und v.a. die fotos sind informativ und die ideale ergänzung zur z'nünipause. he ja, jetzt wo ich na nicht mehr mit dir käfele kann (ausser du hast sleepless in melbourne) - geniess deinen schönen arbeitsweg,

    gruss aus der goldigen schweiz, beat

    AntwortenLöschen
  3. Ciao J9
    ...da krieg ich grad fernweh. besonders bei diesem arbeitsweg! na ja, die distanz ist schon etwas happig, könntest du nicht einen weg mit öv machen? merci für die wunderschönen bildli und den interessanten blog!
    mit früeligshafte grüessli us der schwiz
    fanny

    AntwortenLöschen